Verlauf von Unternehmenskrisen

Wie aber verlaufen Krisen genau, wenn sie einmal eingetreten sind? In der Wissenschaft existieren verschiedene Modelle, die den Verlauf von Krisen in unterschiedliche Phasen unterteilen. Im Folgenden sollen die beiden populärsten ausführlich vorgestellt und darüber hinaus kritisch gewürdigt werden.

Modell nach IDW S6

Das zuerst präsentierte Modell beruht auf den Richtlinien des deutschen Instituts der Wirtschaftsprüfer. Dieses teilt den Krisenverlauf in fünf Phasen ein: Stakeholder-, Strategie-, Produkt- & Absatz-, Erfolgs- und Liquiditätskrise. In der ersten Phase brechen Konflikte unter den Stakeholdern des Unternehmens aus. Dies kann etwa zwischen Mitarbeitern und Management passieren. Diese Stakeholderkrise verhindert oft die adäquate Rektion auf sich anbahnende Probleme, sodass die Strategie nicht angepasst wird. Dies resultiert in einer Strategiekrise. Die fehlende Strategie wiederum führt dazu, dass sich die Produkte dauerhaft und quantitativ bedeutend schlechter verkaufen als noch zuvor. Dies wiederum führt zu starken Gewinneinbrüchen und das Unternehmen gerät vollends in eine wirtschaftliche Schieflage. Eine Erfolgs- und Liquiditätskrise ist die Folge. Dies führt letztlich häufig zur Insolvenz des betroffenen Unternehmens.

Das Modell von Krystek

In Krysteks Krisenmodell wird die Stärke der jeweiligen Phase der Krise daran gemessen, wie destruktiv sie auf das Unternehmen und sein Bewältigungspotenzial wirkt. Dabei unterscheidet Krystek folgende vier Phasen: potenzielle Unternehmenskrise, latente Unternehmenskrise, akut/beherrschbare Unternehmenskrise und akut/nicht beherrschbare Unternehmenskrise. Das Modell bietet im Vergleich zum zuvor vorgestellten Modell nach DIW S6 den methodischen Vorteil, dass es dem Charakter von Krisen stärker gerecht wird. So erlaubt das Krysteks Modell auch eine erfolgreiche Bewältigung der Krise. Diese kann damit sogar positiv gesehen werden und zu einer Verbesserung der Organisation im Unternehmen führen. Erst wenn ein Unternehmen in die vierte Phase der Krise fällt, also in eine akute und dabei nicht beherrschbare Krise, ist dessen Existenz extrem bedroht und wahrscheinlich nicht mehr zu garantieren.

Wie aber kommt es überhaupt zu Krisen? Im Folgenden werden wir mögliche Ursachen von Krisen näher betrachten.