Personalmanagement

Ein essenzieller Bestandteil eines jeden Unternehmens sind dessen Mitarbeiter. Egal ob in Führungspositionen oder in Teilzeit-Jobs. Das gesamte Personal ist entscheidend für den Erfolg bzw. im Gegenzug verantwortlich für den Misserfolg eines Betriebes. Es liegt also ganz im Interesse der verantwortlichen Manager, sich diesem Thema besonders detailliert und intensiv zu widmen.

Im Personalwesen gibt es verschiedene Phasen, die sich wie ein Kreislauf wiederholen. Man nennt diesen Zyklus “HR-Lifecycle”, wobei HR für Human Resources steht und Lifecycle soviel wie Kreislauf bedeutet. Zu Beginn der Personalplanung steht die Evaluierung nach dem Bedarf an Personal. Frei nach dem Motto “Der richtige Mitarbeiter an der richtigen Stelle”. Ist diese Phase abgeschlossen und ein konkretes Konzept entwickelt, folgt das Recruiting und die damit verbundene Ausschreibung des Jobs, sowie die Vorstellungsgespräche der Bewerber und letztendlich die Einstellung des am besten passenden Mitarbeiter.

Nach der Besetzung der benötigten Stellen sollten die neuen Mitarbeiter entsprechend integriert und mit den für sie bestimmten Aufgaben vertraut gemacht werden. In diese Phase der Personalplanung fällt auch die Motivation von Mitarbeitern um aus deren Potenzial den best möglichen Output für das Unternehmen zu erzielen. Ein weiterer Schritt im Lifecycle ist die Schulung und (Weiter-)Entwicklung des Personals. In diesen Planungsabschnitt werden einerseits externe Schulungen und Ausbildungen, als auch interne Fortbildungen mit einbezogen. Der Mitarbeiter soll sein Potenzial und Fachwissen erweitern und durch die Spezialisierung sowohl wertvoller für den Betrieb, als auch enger an diesen gebunden werden.

Die Bindung an das Unternehmen ist auch ein Kernthema des nächsten Lifecycle Abschnitts. Hier sollen einerseits monetäre Vergütungen als auch zum Teil bestimmte Zusatzleistungen wie Firmenauto- und/oder Handy, leistungsbezogene Zuschüsse oder zusätzliche Urlaubstage den Mitarbeiter an das Unternehmen binden.

Der letzte Teil des Zyklus besteht im Sinne einer Weiterentwicklung des Unternehmens darin, bei Bedarf Mitarbeiter auch freizustellen. Je nach persönlichen Entwicklungen der Angestellten oder Veränderungen der Unternehmensstruktur ist dieser Schritt erforderlich. In weiterer Folge sollten sich aber wieder Gedanken um eine Neubesetzung gemacht werden und der Kreislauf beginnt von vorne.